Enter your keyword

Entrümpelungskosten und deren Zahlung bei Sonderfällen

Entrümpelungskosten und deren Zahlung bei Sonderfällen

Wenn sich über längere Zeit Unrat angesammelt hat, ist dieser ohne fremde Hilfe nur schwer eigenmächtig zu entfernen. Ob Dachboden, Kellerraum, Garage, Büro oder gar Wohnzimmer, eine professionell ausgeführte Entrümpelung durch Profis ist die beste Wahl. Erfahrene Experte kümmern sich präzise und zuverlässig um eine schnelle Ausführung und sparen Ihnen somit viel Aufwand und Zeit.

Entrümpelungskosten in Sonderfällen

Wer zahlt eine Entrümpelung generell?

Im Regelfall zahlt zunächst ausschließlich der Auftraggeber einer Entrümpelung. Ruft der Vermieter professionelle Helfer an den Einsatzort, da es sich um unzumutbare Zustände für die Allgemeinheit handelt, die durch das abzutragende Gerümpel entstanden, zahlt der Mieter. Ist der Mieter allerdings nicht zu einer Zahlung in der Lage, wenn besondere Umstände vorliegen, kann es vorkommen, dass der Vermieter die Gesamtkosten selbst tragen muss. Eigentümer, die eine Entrümpelung im Eigenheim durchführen möchten, zahlen ebenfalls einen solchen Vorgang aus eigener Tasche. Im Zweifel müssen Angehörige oder die Erben die Kosten einer Entrümpelung bei einem Todesfall tragen.

 

 

Auch die Hausratversicherung kann bei einer Haushaltsauflösung für die Übernahme der Kosten in Betracht gezogen werden. Weiterhin zahlt auch das Sozialamt in manchen Fällen die Entrümpelung, wenn mittellose Personen nicht in der Lage sind, die Kosten selbstständig zu begleichen. Für Vermieter von Vorteil ist eine sogenannte Mietnomadenversicherung. Sie greift dann, wenn Hinterlassenschaften von Mietnomaden zu entsorgen sind und ein professionelles Unternehmen hierfür beauftragt wurde.

Wie viel kostet eine Entrümpelung?

Die Kosten einer Haushaltsauflösung können schwanken und unterliegen vor allem den jeweiligen, individuellen Gegebenheiten vor Ort. Nicht jeder besitzt gleichviel Masse an Unrat, den es abzutransportieren gilt. An manchen Plätzen müssen schwere Möbel entfernt werden, woanders handelt es sich um Kisten mit alten Büchern, Abfall in Säcken oder altes Baumaterial. Daher ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld mitteilen, um welche Art von Haushaltsauflösung es sich handelt und welchen Umfang diese schätzungsweise aufweist.

 

Wie hohe die Gesamtkosten ausfallen, ist daher abhängig von der Größe des Raumes, der entleert werden soll, wie viele Profi-Helfer hierfür im Einsatz sind und wie viel Zeit die Arbeit letztlich in Anspruch nimmt. Einzelne Räume sind daher immer preiswerter im Vergleich zu einer kompletten Haushaltsauflösung ganzer Wohnungen oder Häuser. Klassische Kellerentrümpelungen von knapp 20 Quadratmetern kosten einige wenige hundert Euro, sofern es sich nicht um einer Sonderlage handelt, wie etwa der Keller eines Messis. Eine Haushaltsauflösung bei knapp 150 Quadratmetern liegt jedoch höher im Preis.

Kosten einer Entrümpelung bei einer Messi Wohnung

Wer als Messi den Zustand seiner Wohnung verändern will, vertraut auf eine zuverlässige Säuberung durch ein flexibles, diskretes und zügig arbeitendes Expertenteam. Im Falle einer Beauftragung übernimmt der Messi als Auftraggeber die Kosten der Entsorgung. Oft können sich Personen in solch einer Notlage die Kosten einer Reinigung nicht leisten und verharren weiterhin in ihrem Schicksal einer unaufgeräumten, zugestellten Wohnung.

 

Dann wird meistens der Vermieter aktiv, der die Wohnung säubern lassen möchte, da sich der Unrat in Form von Gestank oder Ungeziefern negativ auf das Gesamtbild der Nachbarschaft auswirkt. In einigen Gerichtssprechungen wurde jedoch deutlich, dass Vermieter womöglich die Kosten der Entsorgung selbst übernehmen sollen. Dies kann dann geschehen, wenn der Messi aufgrund seiner Notlage nicht imstande ist, die Kosten einer Entrümpelung aufzubringen.

 

Die Räumung einer Messi Wohnung kann anders als bei einer herkömmlichen Entrümpelung doppelt so viel kosten und manchmal auch die Tausend-Euro-Marke knacken. Grund hierfür ist eine Entsorgung mit meist anschließender, intensiver Reinigung, die sich deutlich von gängigen Entrümpelungen unterscheidet. Häufig kann eine Hausratversicherung eine solche Entrümpelung abdecken.

Kosten einer Hausentrümpelung

Aufgrund der größeren Wohnfläche kostet eine Haushaltsauflösung im Regelfall mehr als die Entsorgung kleinerer Räume. Hier kommt es auf die Quadratmeteranzahl an. Auch kann das Vorhandensein mehrerer Etagen dazu führen, dass der Preis steigt. Hinzu kommen bei einer Haushaltsauflösung der Hausentrümpelung oft auch die Räumung von Nebenzimmern, Kellerabteilen oder Dachgeschossen, die mehr Zeit und Aufwand bedeuten. So ähnlich verhält sich dies bei einer Geschäftsauflösung.

 

Nicht selten zählen zu einer Hausentrümpelung außerdem Terrassenflächen, auf denen sich Gegenstände, wie Sitzmöbel oder Gartengeräte und Sonnenschirme befinden können sowie Balkone oder Gartenhäuschen und Garagen. Die Kosten einer Hausentrümpelung können dementsprechend nach oben klettern. Interessenten sollten davon ausgehen, dass die Kosten eine Entrümpelung des gesamten Hauses daher deutlich über den Preisen von einer Wohnungsentrümpelung liegen.

Wer zahlt eine Entrümpelung nach dem Tod?

Nach dem Tod eines Menschen bleiben Einrichtungsgegenstände und Möbel in der Wohnung zurück. Meistens kümmern sich die Hinterbliebenen um die Entsorgung oder die Aufbewahrung geliebter Stücke, um das Andenken an den Verstorbenen zu bewahren. Oft wird der Großteil an Möbeln entsorgt, was für Privatpersonen nur schwer umsetzbar ist. Daher ist es wichtig, ein Expertenteam für die Entrümpelung zu engagieren, dass sich um die Entsorgung kümmert. Werden die Profis von Verwandten oder Bekannten der verstorbenen Person beauftragt, müssen diese die Entsorgung auch bezahlen. Auch im Falle eines Erbes greift eine solche Verpflichtung nach § 1967 BGB. Sind keine Angehörigen mehr vorhanden, bleibt dem Eigentümer als Vermieter nichts anderes übrig als die Kosten der Möbel Entsorgung zu tragen.

Wann muss die Wohnung geräumt werden?

Stapelt sich offensichtlich Unrat im Inneren der Wohnung, dringt Gestank nach außen und sind Ungeziefer erkennbar, sorgen solche Umstände für die Gefährdung der Gesundheit des Bewohners und der Nachbarn. In solch einem Fall sollten Angehörige oder der Vermieter auf eine Räumung der Wohnung drängen. Auch wenn Mieter mit den Mietzahlungen in Verzug geraten, kann eine Räumung nach Ablauf einer Frist von drei Wochen durch das durch den Vermieter beauftragte Entsorgungsunternehmen erfolgen, auch wenn der Mieter in dieser Zeit nicht zu Hause ist.

 

Dafür muss der Vermieter aber zunächst einen entsprechenden Räumungstitel via Gerichtsvollzieher erhalten. Innerhalb dieser Frist lässt sich eine Räumung nur dann verhindern, wenn der Mieter der Wohnung sich selbstständig dazu entschließt, die Wohnung zu verlassen und einen rechtskonformen Umzug vollzieht sowie die Wohnung besenrein am Ende übergibt. Auch bei einem herkömmlichen Auszug muss die Wohnung vollständig am Abgabetag geräumt sein. Befinden sich auch dann noch Möbel oder andere Gegenstände in der Wohnung, die der ehemalige Mieter nicht beseitigen will, muss der Vermieter diese durch ein Entsorgungsunternehmen räumen lassen.

 

Eine solche Entrümpelung muss letztlich dann vom Mieter gezahlt werden, denn dieser ist laut Mietvertrag dazu verpflichtet, die Wohnung geräumt an den Vermieter zu übergeben.

Wer zahlt eine Entrümpelung bei Sozialabhängigen?

Ist eine Person abhängig vom Sozialamt oder bezieht diese Hartz IV, übernehmen die Behörden in manchen Fällen die Kosten bei einer Entrümpelung. Hier kommt es oft auf individuelle Entscheidungen an, die je nach Sachlage anders bewertet werden. Als Vermieter ist es wichtig, vor einer Entrümpelung bei Sozialfällen die entsprechenden Stellen zu kontaktieren, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Das Sozialamt, aber auch das Jobcenter sind ideale Ansprechpartner für die jeweiligen Personen in der Sozialabhängigkeit. Die dortigen Sachberater geben Auskunft darüber, ob eine Kostenübernahme einer Haushaltsauflösung oder Räumung überhaupt möglich ist oder welche Alternativen für diese Situation existieren.

Wer übernimmt die Kosten bei einer Entrümpelung ins Pflegeheim?

Kommt eine Person in ein Pflegeheim, hinterlässt sie Gegenstände und Möbel in ihrer alten Wohnung. Nur selten wird der gesamte Hausrat in das Pflegeheim transportiert. Angehörige müssen sich jetzt um einen fachgerechten Umzug oder um eine Entsorgung der Gegenstände kümmern. Wird diese den Profis überlassen, müssen die Verwandten auch als Auftraggeber für die Kosten aufkommen. Vermieter, die eine Haushaltsauflösung durchführen, übertragen häufig ebenfalls die Kosten an die Angehörigen. In etlichen Fällen greift aber zudem die Pflegeversicherung, wenn eine Entsorgung ansteht, da die Person ihre alte Wohnung verlässt und in ein Pflegeheim umzieht. Sollte die Versicherung keine Zahlung leisten, springt am Ende das Sozialamt ein und hilft dabei, die Kosten einer Entrümpelung nach einem Umzug in das Pflegeheim zu decken.

Wer zahlt die Räumung der Wohnung bei einem Erbschaftsausschlag?

Normalerweise gehen unerfüllte Kosten nach dem Tod einer Person auf die Erben über. Diese haben aber Bedenkzeit und müssen das Erbe nicht automatisch akzeptieren, denn dieses kann auch Verpflichtungen, wie Schulden umfassen. Zu diesen würden auch die Kosten bei einer Räumung zählen, damit die Wohnung nach dem Tod der Person wieder bewohnbar ist. Sind daher keine Erben und Angehörigen mehr vorhanden, die für eine Kostenübernahme infrage kommen oder haben diese einen Erbschaftsausschlag genutzt, muss ein Nachlasspfleger eingesetzt werden. Dieser wird vom Nachlassgericht beauftragt und kümmert sich dann um die einzelnen Rechtsfragen, wie der Begleichung der Kosten einer Entrümpelung.

Werden auch kostenlose Entrümpelungen angeboten? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Es kommt häufig vor, dass auch eine kostenlose Haushaltsauflösung angeboten wird. Dies ist dann der Fall, wenn sich die Einsatzkosten anderweitig abdecken lassen. Bei einer Räumung geschieht es nicht selten, dass Wertgegenstände aufzufinden sind, die einen Ausgleich als Kostenübernahme des Arbeitsaufwandes der Entsorgung darstellen. Ob solche Wertgegenstände, etwa antike Möbel oder Gemälde vorhanden sind, wird bereits bei einer ersten Besichtigung in Erfahrung gebracht. Auftraggeber, die glauben, dass vorhandene Wertgegenstände die Räumung der Wohnung oder des Hauses kostenfrei gestalten, sollten daher unbedingt vorab mit den Profis eine Besichtigung vereinbaren.

 

Dort kann realistisch eingeschätzt werden, ob die Haushaltsauflösung tatsächlich kostenlos umgesetzt werden kann. Eine gratis Räumung von Objekten kann daher nicht garantiert werden, sondern ist individuell von den Gegebenheiten vor Ort abhängig. Dabei zählt zudem nur der echte Wert von Möbeln oder antiken Kunstgegenständen, der sich mit den eigentlichen Kosten einer Haushaltsauflösung durch Profis verrechnen lassen könnte.

 

 

Häufig gestellte Fragen

FAQ - Entrümpelungskosten Sonderfall

Nach dem Tod müssen die Angehörigen für die Zahlung der Entrümpelung oder Haushaltsauflösung aufkommen. Dies ist laut § 1967 BGB so geregelt.

Es werden sämtliche Transport- und Arbeitskosten der Entsorgung von wertlosen Gegenständen abgedeckt. Es handelt sich dabei meistens um Sperrmüll und Hausmüll. Für Spezialentrümpelungen von Gefahrengut fallen ggfs. weitere Kosten an.

Diesen Beitrag teilen:

One Comment

  1. Elke
    Jul 26, 2022

    Danke für super ausführliche FAQ’s
    Konnte alle meine Fragen bereits vorab klären.

Post a Comment

Your email address will not be published.

IP Entruempelung Bayern Entrümpelung Haushaltauflösung Mobel Entsorgung Spermüll Abholung Messi Wohnung Anonym hat 4,99 von 5 Sternen 290 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Call Now Button